Fritteuse mit Heißluft

 

(sehr) gut im Test:

 

mittelpreisig (ca. 100-120 EUR):

sehr gut im Test von ETM Testmagazin 12/2012: Philips Viva Collection HD9220

Philips Viva Collection HD9220
1.425 Watt, Fassungsvermögen Frittiergut 0,8 kg, manuelles Einstellen von Temperatur und Zeit ohne digitale Anzeige, ohne Umrührfunktion
▶ Stiftung Warentest 1/2019: befriedigend (3,0), Platz 1 (Testsieger mit einem weiteren Gerät) von 13 Heißluftfritteusen
▶ ETM Testmagazin 12/2012: sehr gut, Platz 2 von 4 Heißluftfritteusen
▶ Kundenrezensionen:
bei amazon zu Philips Viva Collection HD9220/20 (hier mit über 500 sehr positiven Bewertungen Kundenliebling)
bei OTTO zu Philips Viva Collection HD9220/20

Testsieger und sehr gut im Test von Haus & Garten Test 6/2019: Philips Daily Collection AirFryer HD9216/80

Philips Daily Collection AirFryer HD9216/80
1.425 Watt, Fassungsvermögen Frittiergut 0,8 kg, manuelles Einstellen von Temperatur und Zeit ohne digitale Anzeige, ohne Umrührfunktion
▶ Haus & Garten Test 6/2019: sehr gut (1,3), Platz 1 (Testsieger) von 11 Heißluft-Fritteusen
▶ Kundenliebling: über 250 sehr positive Amazon-Kundenrezensionen zu Philips Daily Collection AirFryer HD9216/80
 

hochpreisig (ca. 160-230 EUR):

gut im Test von TESTBild 2/2019: De'Longhi FH 1396

De'Longhi FH 1396
1.400 Watt, Fassungsvermögen Frittiergut 1,7 kg, digitale Anzeige für das Einstellen von Temperatur und Zeit, mit Umrührfunktion
▶ TESTBild 2/2019: gut, Platz 3 von 8 Heißluftfritteusen
Amazon-Kundenrezensionen zu De'Longhi FH 1396

Testsieger und gut im Test von TESTBild 2/2019: Philips Airfryer XXL HD9762/90

Philips Airfryer XXL HD9762/90
2.225 Watt, Fassungsvermögen Frittiergut 1,4 kg, digitale Anzeige für das Einstellen von Temperatur und Zeit, ohne Umrührfunktion
▶ TESTBild 2/2019: gut, Platz 1 (Testsieger) von 8 Heißluftfritteusen
▶ Haus & Garten Test 6/2019: sehr gut (1,4), Platz 2 (zusammen mit drei weiteren Produkten) von 11 Heißluft-Fritteusen
▶ Stiftung Warentest 1/2019: ausreichend (3,6), Platz 6 (zusammen mit mit drei weiteren Produkten) von 13 Heißluftfritteusen
▶ Kundenrezensionen:
bei amazon Kundenliebling: über 500 sehr positive Kundenrezensionen zu Philips XXL HD9762/90

 

Ausgewertete Tests:

 
Haus & Garten Test 6/2019 testete 15 Fritteusen, darunter elf Heißluft-Fritteusen. Getestet wurden Funktion (40 %), Handhabung (20 %), Verarbeitung (15 %), Ökologie (20 %) und Sicherheit (5 %). Von den elf Heißluft-Fritteusen wurden mit „sehr gut“ fünf und mit „gut“ ebenfalls fünf bewertet. Als Heißluft-Fritteusen (sehr gut) im Test: Philips HD9216, Philips HD976X, Bestron AAF700XXL, De'Longhi FH2133, Bestron AAF300, Steba HF 5000 XL, Steba HF 2050, Caso AF 250, Emerio AF-121125, Caso AF 400. Außerdem im Test: Koenic KAF 2110 B.

TESTBild 2/2019 testete acht Heißluft-Fritteusen. Bewertet wurden Geschmackstest (40 %), Bedienung und Zubereitung (35 %), Technische Leistungen (25 %). Für den Geschmackstest wurden Pommes frites, Frühlingsrollen, Veggie Nuggets sowie Chicken Nuggets frittiert. Keine Heißluft-Fritteuse wurde mit „sehr gut“, vier mit „gut“ bewertet. Gut im Test: Philips Airfryer XXL HD9762/90, Tefal ActiFry 2-in-1 YV9601, De'Longhi Multifry Extra Chef Plus FH1396, Princess Aerofryer XL 182021. Außerdem im Test: Silvercrest Heißluftfritteuse SHFD 1650 B1, Klarstein VitAir Turbo Heißluftfritteuse, Tristar Mediashop Power AirFryer Multi-Function, Severin Heißluftfritteuse XXL FR 2445.

Stiftung Warentest 1/2019 testete 13 Heißluftfritteusen. Getestet wurden Zubereitung von Lebensmitteln (55 %), Handhabung (30 %), Sicherheit (10 %) sowie Umwelteigenschaften (5 %). Für die Testkategorie „Zubereitung von Lebensmitteln“ wurden Pommes frites und Hähnchenschenkel/Gemüse/Muffins frittiert. Keine der getesteten Heißluftfritteusen wurde mit „sehr gut“ oder „gut“ bewertet. Im Test: Philips Airfryer HD9220, Profi Cook PC-FR 1147 H, Gourmetmaxx, Caso AF 400, Russell Hobbs Cyclofry Plus, Clatronic FR 3667 H, Philips Airfryer XXL HD9762, Princess Digital Aerofryer XL 182020, Severin FR 2430, De'Longhi Multifry FH1394/2, Tefal Actifry 2in1 YV9601, Tefal Actifry Genius XL AH9600, Tefal Actifry Original FZ7100.

ETM Testmagazin 12/2012 testete vier Heißluftfritteusen. Getestet wurden Betrieb (40 %), Ausstattung (20 %), Handhabung (20 %) und Sicherheit (20 %). Mit „sehr gut“ wurden zwei Heißluftfritteusen und mit „gut“ eine Heißluftfritteuse bewertet. (Sehr) gut im Test: Tefal ActiFry 2 in 1, Philips Airfryer HD9220, GOURMET MAXX Vital Fritteuse und Heißluft-Ofen Deluxe. Außerdem im Test: GOURMET MAXX Vital-Grill Deluxe.

Bildquellen: De'Longhi Deutschland GmbH, Philips

Funktionsweise
Heißluft-Fritteusen funktionierem im Wesentlichen wie ein Mini-Backofen mit Umluft. Im Vergleich zum Backofen kommen Heißluft-Fritteusen mit weniger Strom aus.

Varianten: Bei manchen Herstellern (z. B. Philips, Domo oder Koenig) bleibt das Frittiergut während des Frittiervorganges unverändert liegen. Bei manchen Herstellern (z. B. De'Longhi oder Russell Hobbs) wird das Frittiergut rotiert. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Geräte mit Rührfunktion sind lauter und geben mehr Gerüche ab. Dafür muss das Frittiergut nicht während des Frittiervorganges zwei oder dreimal geschüttelt werden.

Was hat der Test von Stiftung Warentest ergeben?
Keine der 13 von Stiftung Warentest 1/2019 getesteten Heißluftfritteusen wurde mit „sehr gut“ oder „gut“ bewertet. Das Bewertungsspektrum reichte von befriedigend (3,0) bis mangelhaft (5,5). Am stärksten bemängelt wurde eine mangelhafte Sicherheit (4x), und zwar ganz genau, dass bei den Modellen, bei denen das Frittiergut von oben hineingegeben wird, der Deckel zu heiß werde. Bemängelt wurde aber auch ein nicht mehr „gutes“ Frittierergebnis. Keinem getesteten Modell wurden von vier frittierten Lebensmitteln (Pommes frites, Hähnchenschenkel, Gemüse, Muffins) bei mehr als zweien testiert, das Ergebnis sei „gut“ geworden. Pommes frites gelangen nur bei vier Modellen gut, Hähnchenschenkel bei keinem, Gemüse bei zwei Modellen, Muffins bei vier Modellen.

Weitere Tests
saldo 19/2018 testete zehn Heißluft-Fritteusen. Getestet wurden Frittierqualität (60 %), Gleichmäßigkeit der Temperatur (20 %), Handhabung (10 %) und Reinigung (10 %). Abzüge gab es bei Verbrennungsgefahr. Mit „sehr gut“ wurden zwei Heißluft-Fritteusen bewertet, mit „gut“ eine. Ausschlaggebender Kritikpunkt war vor allem eine Verbrennungsgefahr (7x). Viele Fritteusen wurden an der Schublade oder am Gehäuse über 60 Grad heiß. Ohne diese Abzüge hätten auch sechs weitere Fritteusen mit „gut“ bewertet werden können. (Sehr) gut im Test: Philips Airfryer XL HD9240/91, Philips Airfryer HD9640/01, Domo DO509FR. Außerdem im Test: Tefal Actifry 2in1 YV9601, Ambiano Digitale Heissluft-Fritteuse, Koenig Heissluft-Fritteuse Quick & Pure 3, Tefal ActiFry Genius FZ7600, Caso Heissluft-Friteuse AF200, Fust Betty Bossy Heissluft-Fritteuse, De'Longhi FH1163/1.

Kategorie: