Pedelec (umgangssprachlich „E-Bike“)

 

gut im Test:

 

Hinweise zur Intensität (• ✪) positiver
 Tests | Kundenbewertungen 

 
 

mittelpreisig (ca. 2.800-3.000 EUR):

KTM Macina Tour 510 (2020)
Testsieger und gut im Test von Stiftung Warentest 6/2020: KTM Macina Tour 510

Preisvergleich idealo: KTM Macina Tour 510
24,6 kg, 9-Gang-Kettenschaltung (Shimano), Antrieb: Bosch Performance Line, Akku: 500 Wh, max. Drehmoment: 75 Nm, gefederte Sattelstütze – Specs KTM

Stiftung Warentest 6/2020: gut (1,7), Platz 1 (Testsieger) von 12 Pedelecs mit tiefem Einstieg – Fahren: sehr gut (1,5), Antrieb: gut (1,7), Handhabung: befriedigend (2,7), Sicherheit und Haltbarkeit: sehr gut (1,4)

 

Raleigh Kent 9 (2020)
gut im Test von Stiftung Warentest 6/2020: Raleigh Kent 9

Preisvergleich idealo: Raleigh Kent 9
25,8 kg, 9-Gang-Kettenschaltung (Shimano), Antrieb: Bosch Performance Line, Akku: 500 Wh, max. Drehmoment: 65 Nm – Specs Raleigh

Stiftung Warentest 6/2020: gut (2,4), Platz 3 (zusammen mit einem weiteren Produkt) von 12 Pedelecs mit tiefem Einstieg – Fahren: befriedigend (2,7), Antrieb: gut (1,8), Handhabung: befriedigend (3,3), Sicherheit und Haltbarkeit: gut (1,6)

 

Stevens E-Courier PT5 (2020)
gut im Test von Stiftung Warentest 6/2020: Stevens E-Courier PT5

Preisvergleich idealo: Stevens E-Courier PT5
25,8 kg, 8-Gang-Nabenschaltung (Shimano), Antrieb: Bosch Active Line Plus, Akku: 500 Wh, max. Drehmoment: 50 Nm – Specs Stevens

Stiftung Warentest 6/2020: gut (2,3), Platz 2 von 12 Pedelecs mit tiefem Einstieg – Fahren: gut (2,2), Antrieb: gut (2,0), Handhabung: ausreichend (3,6), Sicherheit und Haltbarkeit: gut (1,7)

 

Ausgewertete Tests:

 
Stiftung Warentest 6/2020 testete 12 Pedelecs mit Mittelmotor, hydraulischen Scheibenbremsen, Wave-Rahmen mit vollintegriertem Akku, bevorzugt mit 500 Wattstunden. Getestet wurden Fahren (40 %), Antrieb (20 %), Handhabung (20 %), Sicherheit und Haltbarkeit (20 %). Mit „sehr gut“ wurde kein Pedelec bewertet, mit „gut“ vier. Gut im Test: KTM Macina Tour 510, Stevens E-Courier PT5, Pegasus Premio Evo 10 Lite, Raleigh Kent 9. Außerdem im Test: Falter E 9.8 KS Wave, Winora Sinus i9, Kreidler Vitality Eco 7, Fischer Cita 6.0i, Flyer Gotour 6, Qwic Premium i MN7+, Kalkhoff Endeavour 5.S Move, Kettler Paramount 10G.

Bildquellen: KTM Fahrrad GmbH, Raleigh Univega GmbH, Stevens Vertriebs GmbH

Rahmenformen
Zur Auswahl stehen regelmäßig drei verschiedene Rahmenformen: Wave (Tiefeinsteiger), Damen, Herren. Im Test von Stiftung Warentest 6/2020 wurden die Modelle mit Wave (Tiefeinsteiger)-Rahmen getestet. Je nach Geschmack steht aber auch die Damen- oder Herren-Variante zur Auswahl.

Unterschied Pedelec / E-Bike
Pedelecs unterstützen über einer Geschwindigkeit von 6 km/h mit Motorkraft nur, wenn der Fahrer auch in die Pedale tritt. E-Bikes hingegen fahren auch allein auf Knopfdruck.

E-Bikes dürfen bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h unterstützen, Pedelecs bis 25 km/h.

Anders als Pedelecs müssen E-Bikes mit Helm gefahren werden und benötigen Führerschein und Zulassung (Betriebserlaubnis, Versicherung, Nummernschild). Deshalb sind die allermeisten verkauften „E-Bikes“ eigentlich Pedelecs.

Absatz von E-Fahrrädern
Der Absatz von E-Fahrrädern in Deutschland lag 2019 bei 1.360.000 Stück (2018: 980.000, + 39 %).

Kategorie: