Espressobohnen (Arabica & Robusta)

 

(sehr) gut im Test:

 

sehr günstig (ca. 70 Cent pro 100 g):

gut im Test von Stiftung Warentest 12/2016: Tizio Premium Caffè - Caffè Espresso (Aldi Süd)

Tizio Premium Caffè – Caffè Espresso (Aldi Süd)
100 % Arabica
▶ Stiftung Warentest 12/2016: gut (2,2), Platz 2 von 18 „Espressobohnen“ – Sensorische Beurteilung (60 %): gut (2,0), „Keine Besonderheiten.“ – Schadstoffe (20 %): befriedigend (2,9)
▶ Öko-Test 10/2019: befriedigend, Inhaltsstoffe: sehr gut, Sensorik: gut, Kaffeeproduktion und Transparenz: ausreichend, Weitere Mängel: gut
 

mittelpreisig (ca. 1-1,50 EUR pro 100 g):

Testsieger und gut im Test von Stiftung Warentest 12/2016: Lavazza Espresso Cremoso

Lavazza Espresso Cremoso
40 % Arabica, 60 % Robusta
▶ Stiftung Warentest 12/2016: gut (2,1), Platz 1 (Testsieger) von 18 „Espressobohnen“ – Sensorische Beurteilung: sehr gut (1,5), „Sehr viel feste und sehr langanhaltende Crema. Riecht stark vielschichtig. Schmeckt weniger brandig, nur sehr leicht rauchig und etwas weniger säuerlich. Im Nachgeschmack kaum rauchig.“ – Schadstoffe: befriedigend (3,5)
▶ Öko-Test 10/2019: mangelhaft, Inhaltsstoffe: befriedigend, Sensorik: gut, Kaffeeproduktion und Transparenz: ungenügend, Weitere Mängel: gut
▶ Kundenliebling: über 250 sehr positive Amazon-Kundenrezensionen zu Lavazza Espresso Cremoso

gut im Test von Öko-Test 10/2019: Dennree Kräftig-aromatischer Espresso (Dennree)

Dennree Kräftig-aromatischer Espresso (Dennree) (Bio)
Arabica, Robusta
▶ Öko-Test 10/2019: gut, Inhaltsstoffe: sehr gut, Sensorik: sehr gut (Testsieger mit einem weiteren Produkt), Kaffeeproduktion und Transparenz: befriedigend, Weitere Mängel: sehr gut
Amazon-Kundenrezensionen zu Lavazza Espresso Cremoso

gut im Test von Öko-Test 10/2019: Café Intención Ecológico Espresso

Café Intención Ecológico Espresso (Bio)
60 % Arabica, 40 % Robusta
▶ Öko-Test 10/2019: gut, Inhaltsstoffe: sehr gut, Sensorik: gut, Kaffeeproduktion und Transparenz: befriedigend, Weitere Mängel: gut
Amazon-Kundenrezensionen zu Café Intención Ecológico Espresso

gut im Test von Öko-Test 10/2019: Rapunzel Gusto Espresso all´italiana ganze Bohne

Rapunzel Gusto Espresso all´italiana ganze Bohne (Bio)
Arabica, Robusta
▶ Stiftung Warentest 12/2016: gut (2,4), Platz 7 von 18 „Espressobohnen“ – Sensorische Beurteilung (60 %): gut (2,0), „Sehr viel, sehr langanhaltende, relativ grobporige Crema. Schmeckt etwas weniger säuerlich.“ – Schadstoffe (20 %): befriedigend (2,8)
▶ Öko-Test 10/2019: gut, Inhaltsstoffe: befriedigend, Sensorik: gut, Kaffeeproduktion und Transparenz: sehr gut, Weitere Mängel: gut
Amazon-Kundenrezensionen zu Rapunzel Gusto Espresso all´italiana ganze Bohne
 

hochpreisig (ca. 2,10-2,20 EUR pro 100 g):

 
Mount Hagen Espresso ganze Bohne (Bio)
▶ Öko-Test 10/2019: gut, Inhaltsstoffe: sehr gut, Sensorik: gut, Kaffeeproduktion und Transparenz: befriedigend, Weitere Mängel: sehr gut

sehr gut im Test von Öko-Test 10/2019: Gepa Bio Espresso Ankole

Gepa Bio Espresso Ankole (Bio)
Arabica, Robusta
▶ Öko-Test 10/2019: sehr gut (Testsieger), Inhaltsstoffe: sehr gut, Sensorik: gut, Kaffeeproduktion und Transparenz: sehr gut, Weitere Mängel: sehr gut
Amazon-Kundenrezensionen zu Gepa Bio Espresso Ankole

 

Ausgewertete Tests:

 
Stiftung Warentest 12/2016 testete 18 Espressobohnen. Getestet wurde auf Sensorik (60 %), Schadstoffe (20 %), Verpackung (5 %), Deklaration (15 %). Mit „sehr gut“ wurde kein Produkt, mit „gut“ 16 Produkte bewertet. Im Test: Tizio Premium Caffè Caffè Espresso (Aldi Süd), Lavazza Espresso cremoso, Melitta Bellacrema Espresso, Dallmayr Espresso d´Oro, Eduscho Gala Espresso, Gepa Espresso Cargado, Moreno Caffè Espresso (Aldi Nord), Balzac Coffee Rösterei Espresso kräftig-würzig, Biopur Espresso (Bio), Lebensbaum Espresso Kaapi Kerala (Bio), McCafé Espresso (McDonald´s), Rapunzel Gusto Espresso ganze Bohne (Bio), Tchibo Espresso Mailänder Art, Alnatura Espresso ganze Bohne (Bio), illy Espresso medium roast, Segafredo Zanetti Intermezzo, Bellarom Espresso (Lidl), Starbucks Espresso Roast Dark Roast.

Öko-Test 10/2019 testete 22 Espressobohnen. Getestet wurde auf Inhaltsstoffe, Sensorik und Kaffeeproduktion/Transparenz. Den Schwerpunkt der Bewertung legte Ökko-Test dabei auf Inhaltsstoffe und Kaffeeproduktion/Transparenz. Mit „sehr gut“ wurde ein Produkt getestet, mit „gut“ vier. „Sehr gut“ und „gut“ im Test: Gepa Bio Espresso Ankole (Bio), Café Intención Ecológico Espresso (Bio), Dennree Kräftig-aromatischer Espresso (Dennree) (Bio), Mount Hagen Espresso ganze Bohne (Bio), Rapunzel Gusto Espresso ganze Bohne (Bio). Außerdem im Test: Alnatura Espresso ganze Bohne (Bio), Lebensbaum Solea Espresso ganze Bohne (Bio), Bellarom Espresso (Lidl), Gut & Günstig Caffè Espresso (Edeka), Moreno Caffè Espresso (Aldi Nord), Tizio Caffè Espresso (Aldi Süd), Dallmayr Espresso d´Oro, Eduscho Gala Espresso (Tchibo), Ja! Espresso (REWE), Jacobs Barista Editions Espresso, K-Classic Caffè Espresso (Kaufland), Starbucks Espresso Dark Roast, Tchibo Espresso Sizilianer Art (Tchibo), Käfer Caffè Espresso Forte, Lavazza Espresso Cremoso, Mövenpick Espresso, Segafredo Zanetti Intermezzo.

Bildquellen: ALDI SÜD, dennree GmbH, GEPA mbH, J.J.Darboven GmbH & Co. KG, Luigi Lavazza Deutschland GmbH, Rapunzel Naturkost GmbH 

Worin unterscheiden sich Espressobohnen von Kaffeebohnen?
Espressobohnen werden länger und heißer als normale Kaffeebohnen geröstet. Dadurch werden die Espressobohnen optisch dunkler, geschmacklich weniger sauer und sie enthalten stärkere Röstaromen.

Worin unterscheiden sich Arabica- und Robusta-Bohnen?
Inhaltsstoffe und Geschmack: Arabica-Bohnen enthalten ca. nur halb so viele Säure (Chlorogensäure) und Koffein wie Robusta-Bohnen. Dadurch schmecken Arabica-Bohnen milder und harmonischer, Robusta-Bohnen kräftiger und herber.

Marktanteile/Verbreitung: ca. 60 % Arabica, 40 % Robusta.

Geographische Herkunft: Arabica-Bohnen haben ihren Ursprung in Äthiopien, Robusta-Bohnen ihren Ursprung in Kongo.

Namensherkunft: Der Name der Arabica-Bohnen leitet sich ab aus der geographischen Herkunft aus dem „arabischen“ Raum: Länder wie Äthiopien, Sudan oder Jemen. Der Name Robusta drückt aus, dass Robusta-Bohnen weniger anfällig für Krankheiten sind und weniger anspruchsvoll sind hinsichtlich ihrer Anbaugebiete.

Wie gelingt ein guter Espresso? Die Espresso-Formel
Am 22. Januar 2020 veröffentlichten zehn Wissenschaftler im Fachmagazin Matter ihren Aufsatz „Systematically Improving Espresso: Insights from Mathematical Modeling and Experiment“. Die zehn Wissenschaftler waren von ihren Fachrichtungen so bunt gemischt wie ihre Herkunftsländer: UK, USA, Irland, Schweiz und Australien. In dem Aufsatz werden Verbesserungen zum Brühen in Coffeeshops in den Fokus gerückt. In Coffeeshops werden anders als im privaten Bereich mit deutlich mehr Kaffeepulver als an sich vorgesehen größere Espressomengen hergestellt. Der Aufsatz legt nahe, die Menge an Kaffeepulver um 25 % zu reduzieren. Dies löse das Problem, dass zu ungleichmäßig gebrüht werde und zudem Verstopfungen eintreten. Zudem sei der ökonomische Effekt einer 25 % Einsparung zu begrüßen. Eine Kernaussage lässt sich aber auch von den Coffeeshops auf den Hausgebrauch übertragen:
* Grober Mahlgrad: Entgegen bisheriger vorherrschender Meinung sollte der Mahlgrad eher grob als fein sein. Bleibt das Espressomehl gröber, verstopft nicht nur die gewerbliche Maschine mit größeren Mengen weniger, sondern der Espresso wird auch weniger bitter.

Was hat der Test von Öko-Test 10/2019 ergeben?
Was sowohl die Kategorien Inhaltsstoffe und Sensorik anbelangt, so haben 13 der getesteten 22 Espressobohnen in beiden Kategorien mit mindestens „gut“ abgeschnitten. Zu dem deutlich schlechteren Gesamtergebnis, wonach nur fünf Produkte mit „gut“ bzw. „sehr gut“ bewertet wurden, hat vor allem die Testkategorie „Kaffeeproduktion und Transparenz“ beigetragen. Öko-Test hat für die Bewertung in dieser Kategorie Fragebögen an die Hersteller verschickt und zudem verlangt, dass die Hersteller ihre Angaben belegen. Öko-Test hat im Anschluss in dieser Kategorie mit „sehr gut“ nur zwei Produkte und mit „gut“ kein Produkt bewertet.